Trainerin Tessa übt Mobility und Beweglichkeit. optimumtraining.at

Wie beweglich musst du sein?

Im Stehen mit den Händen den Boden berühren, die Hände hinter dem Rücken verschränken oder in der tiefen Hocke sitzen. Wie beweglich muss ich eigentlich sein?

Wie viel zusätzliche Bewegung notwendig ist, hängt einerseits von der Ausgangssituation und auf der anderen Seite von den Anforderungen deiner Sportart bzw. Zielübung ab. Vor allem in Sportarten, die ein großes Bewegungsausmaß erfordern, scheint die Zieldefinition oft grenzenlos. Fakt ist allerdings, dass mit sich mit zunehmendem Alter das Betonen der Bewegungsendbereiche reduziert und sich somit auch das vollständige Bewegungsausmaß eines Gelenkes reduziert.

Was kann Beweglichkeitstraining?

Gezieltes Beweglichkeitstraining hilft dir, deine Bewegungsumfänge zu erweitern, verlorene Mobilität wiederherzustellen und Bewegungsmuster langfristig zu verbessern. Das kann deine sportliche Fähigkeiten erweitern, deine Schmerzwahrnehmung verbessern oder einfach nur einen positiven Einfluss auf einen körperlich einseitigen Büroalltag haben.

Mobility oder Beweglichkeitstraining zielt darauf ab, den passiven und aktiven Bewegungsumfang eines Gelenks zu vergrößern. Hierbei geht es nicht um ein sinnloses Ausleiern von Gelenken, sondern um eine kontrollierte Gelenkbewegung sowie Stabilisation im jeweiligen Endbereich.

 

Beweglichkeitstraining bringt einen Zugang zu neuen oder verlernten Bewegungen.

Welche Methoden zur Verbesserung der Beweglichkeit gibt es?

  • Passive Methoden: Hier wird eine Position in einem Endbereich gegen einen Widerstand oder Partnerin bzw. Partner eingenommen und für eine bestimmte Zeitspanne gehalten.
  • PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation) : Beschreibt unterschiedliche Anspannungs- und Entspannungs-Methoden. Hier wird ein Gelenk bis zu einem Endbereich gedehnt und der Muskel angespannt.
  • Aktive Methoden: Die Position wird nun aktiv durch eigene Muskelkraft eingenommen. Häufig besteht eine Differenz zwischen aktivem < passivem Bewegungsumfang.
  • Exzentrisches Krafttraining: Eine weitere Möglichkeit stellt Exzentrik-orientiertes Krafttraining dar. Bei der exzentrischen Muskelkontraktion wird ein Muskel gegen seinen Widerstand gedehnt (zum Beispiel wenn ein Gewicht abgesetzt wird).

Das Ziel sollte immer sein, Stabilität am Ende eines Bewegungsbereiches zu gewährleisten. Dies ist besonders wichtig und wertvoll, da neu erlangte Bewegungsbereiche auch stabilisiert und aktiv genutzt werden sollen.

Es braucht Kontext

Durch unterschiedliche Anatomien, Alltagssituationen und weitere beitragende Faktoren muss abgewogen werden, was für die jeweilige Person notwendig und sinnvoll ist. Daher kann hier nicht pauschalisiert werden, sondern muss immer den Kontext der jeweiligen Gegebenheit mit einbeziehen.

Hier sind meine 3 Tipps wie du Beweglichkeitstraining am besten in deinen Alltag und dein Training einbauen kannst.

Versuche dein Beweglichkeitstraining zur Routine werden zu lassen:

  1. Integriere es in das Aufwärmen vor dem Training. Achte jedoch darauf, dass die Übungen für Beweglichkeit mit den Übungen des Trainings zusammenpassen. Wahrscheinlich musst du nicht an deiner Schultermobilität arbeiten, wenn du dich im Training um die Ausführung deiner Kniebeuge widmest.
  2. Führe in der Früh oder nach der Arbeitet eine 5 minütige Routine durch, die deinen ganzen Körper mobilisiert und einen Ausgleich für deinen Alltag darstellt. Wir wissen es klingt etwas komisch, aber wir haben es alle schon einmal gemacht: Nutze die Zeit während des Zähneputzens oder während du auf deinen Kaffee wartest um z. B. in einer tiefen Kniebeuge deine Hüfte und/oder Sprunggelenke zu mobilisieren.
  3. Setze dir während der Arbeit fixe Zeitpunkte um langes Sitzen zu unterbrechen, um Rücken, Schultern und Nacken zu mobilisieren. Ein Beispiel für eine kleine Routine findest du hier: Office Routine.

Du möchtest effektiv an deiner Beweglichkeit arbeiten? Dann hast du jetzt folgende Möglichkeiten:

1) In Kürze veröffentlichen wir unseren gratis Mobility-Guide. Baue Beweglichkeitstraining in dein Trainingsprogramm ein. Trage dich hier ein um, dann senden wir dir den gratis Mobility-Guide zu, sobald er fertiggestellt ist.

2) Komme in unsere Mobility Class: aktuell jeden Mittwoch um 18:00 Uhr (Hier geht es zum aktuellen Stundenplan.)

Oder kontaktiere unsere Trainerinnen und Trainer um gezielt an einem Problembereich oder deiner sportartspezifischen Beweglichkeit zu arbeiten.

Dir hat gefallen was du gelesen hast und möchtest in Zukunft möchtest über die neusten Blogbeiträge und exklusive Angebote informiert werden? Melde dich jetzt für unseren Newsletter an.